Bäume, Bäche und Botanik

Der 4,5 ha grosse Schlosspark ist ganzjährig frei zugänglich. Die ältesten Bäume, wie die den Schlosshof überdachende Platanengruppe, die grosse Eiche am Weiherrand oder die Nordmannstannen im nördlichen Parkteil sind 200 Jahre alt. Der eindrucksvolle Baumbestand umfasst neben ausgewachsenen einheimischen Eichen, Eschen, Linden, Buchen und Ahornen auch seltene Gehölze ausländischer Herkunft. So stammt der im Herbst sich goldgelb färbende Mädchenhaarbaum, Ginkgo biloba aus China und die nässeliebende Sumpfzypresse, Taxodium distichum aus den Vereinigten Staaten.

Wasser

Neben den Bäumen prägt das Wasser den Park im Stil eines englischen Landschaftsgartens. Die beiden klaren Wasserläufe, der Müli- und der Ölibach entspringen Grundwasserquellen im Emmenschachen. Regulierbare Schwellen, Seitenarme und Verbindungskanäle sichern die gleichmässige Speisung des ringförmigen Schlossweihers. Ein dreiteiliger Wasserfall setzt akustische Akzente. Reste einer alten Wasserverteilanlage im Südwesten des Parks sind Zeugen früherer Wassernutzung.

Tipp

Ein Spaziergang durch den Schlosspark Landshut ist in jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Botanisch interessierte Besucher finden an Bäumen und Grosssträuchern Schilder mit deutschen Bezeichnungen, botanischen Namen und Herkunftsangaben.

Auch Ihr Hund ist an der Leine herzlich willkommen. Beim Parkplatz wie auch bei der Wildstation stehen Robidogkasten und im Schlosshof ist ein Wassernapf bereit.