Vom Jagd- zum Musikinstrument

Das Jagdhorn Sammlung Dr. Werner K. Flachs

Nicht nur zum Auftakt der Jagd erschallen die Hörner. Das Jagdhorn ist für die Jäger Verständigungsmittel während der Jagd. Die Ausstellung vermittelt die Entwicklung jagdlicher Blasinstrumente und lässt dabei auch die Hörner erklingen.

In der mittelalterlichen Literatur finden sich erste genauere Hinweise über Hornsignale als akustische Verständigungszeichen der Jäger. Die leicht gebogenen Rundhörner wurden aus grossen Ochsenhörnern hergestellt und mehr oder weniger in ihrer natürlichen Form belassen. Sie erzeugten kaum mehr als einen einzigen Ton. Auch der dumpfe Klang der halbmondförmigen Mittel- und Flügelhörner liess sich kaum variieren. Seit dem 16. Jahrhundert wurden lange, mehrfach gewundene Hörner neben der Jagd auch in musikalischen Vorführungen eingesetzt, da sie das Spielen von Melodien ermöglichten. In der Folge entwickelte sich das Jagdhorn zum modernen Orchesterinstrument, welches Mozart, Haydn und vielen anderen für ihre Kompositionen zur Verfügung stand.