Sonderausstellung 2020 - Grimms Tierleben - Vom Wildgetier in Wald und Feld

Der schlaue Fuchs, die kluge Eule, der böse Wolf, in den Märchen haben Wildtiere festgelegte Rollen und Eigenschaften, die unser Bild der jeweiligen Art bis heute prägen.

Die neue Sonderausstellung im Schloss Landshut entführt die Besuchenden in die Welt der Grimmschen Tiermärchen. Ausgerüstet mit einem Zauberstab ziehen Klein und Gross durch den Märchenwald, bringen die wilden Tiere zum Sprechen und hören ihre Geschichten.
Wir begeben uns aber auch auf die Spuren der «echten» bei uns in freier Wildbahn lebenden Tiere und lernen in einem Forschercamp manch weitere faszinierende Seite unserer «wilden Nachbarn» kennen!

Zehn der bekanntesten heimischen Wildtiere, wie Bär und Hirsch, aber auch Maus und Spatz, sind in der Ausstellung als Präparate präsent. Ein Büchlein gibt Auskunft aus naturwissenschaftlicher Sicht - und auch etwas Jägerlatein zur jeweiligen Tierart darf nicht fehlen…!

Ein Programm mit attraktiven Veranstaltungen begleitet die Sonderausstellung.

Von Tierszenen in Märchen haben sich viele Künstler inspirieren lassen. Eine Auswahl der schönsten Illustrationen aus Kinderbilderbüchern des NordSüd Verlags Zürich gibt es in der kleinen Nebenausstellung zu entdecken!

Der Sessel in der Pop-up-Leseecke im 1. Stock der Kornhäuser lädt die Besuchenden ein, auch selber mal Märchenfee zu sein. Als Lesestoff dient die Auswahl von Büchern mit traditionellen aber auch ganz modernen Märchen, zusammengestellt vom Chinderbuechlade Bern.

Die Sonderausstellung, produziert vom Naturmuseum Winterthur, ist zu sehen noch bis 11. Oktober 2020 im Kornhaussaal des Schlosses.

Zur Sonderausstellung ist ein Dossier mit Unterrichtsmaterial für Lehrpersonen erhältlich.
Bestellen bitte unter Angabe der Postadresse bei landshut@nmbe.ch